LKW mit Brennstoffzelle

Quelle: Hersteller

Nikola Motor

Reichweite: bis zu 1200 km

Der Gründer von Nikola Motors, Trevor Milton, ist fest davon überzeugt, dass im Bereich der Nutzfahrzeuge der Antrieb mit Wasserstoff und einer Brennstoffzelle der richtige Weg ist. Nikola Motors plant im Jahr 2022 den ersten LKW mit einem Brennstoffzellen-Antrieb auf den Markt zu bringen. Geplant ist nicht nur den LKW zu verkaufen, sondern auch gleich den Treibstoff für die ersten 1,6 Mio. Kilometer. Bei Nikola Motors liegen bereits bestellen von über 14 Milliarden US-Dollar vor. Wir bleiben dran und halten Sie wie gewohnt auf den laufenden.

News vom 19.11.2019

Dieser neue Truck soll sowohl in Amerika wie auch in Europa ausgeliefert werden. Der Lastwagen mit Brennstoffzelle  wird hierfür für die europäischen Anforderungen ausgerüstet. Mit einer Tankfüllung Wasserstoff kann der LKW bis zu 1200 km zurücklegen. Die Leistung der LKW soll bis hin zu 1000 PS betragen. Auch das autonome fahren wird in dem neuen LKW auf Level 5 möglich sein. Das würde bedeuten, dass in Zukunft kein Fahrer mehr nötig wäre ( dazu müssten jedoch erst die Gesetze geändert werden und entsprechende Infrastruktur bei den Verladern geschaffen werden). Der Lastwagenbauer Nikola hat nach eigenen Angaben inzwischen Vorbestellung für 11 Milliarden US-Dollar. Ab 2020 sollen die ersten Testfahrzeuge in Norwegen rollen. Die Serienauslieferung in Europa soll ab dem Jahr 2022 erfolgen. Nikola Motors ist auch dabei ein Netzwerk mit Wasserstofftankstellen aufzubauen. Ob sich auf weiten Strecken der reine E-Antrieb durchsetzen wird, denken wir nicht. Im Nahbereich wird der E-Antrieb die Zukunft sein, auf Strecken sicher der Antrieb mit Wasserstoff und Brennstoffzelle.


Quelle: Trucks.com

Bild: Nicola Trucks


Quelle: Hersteller

Quantron Energon

Reichweite: bis zu 700 km

Von Quantron kann ab sofort der LKW Energon mit einen zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 44 Tonnen bestellt werden. Der neue Lastwagen ist mit einer 130 kW Brennstoffzelle und einem 340 kW starken e-Motor mit 2-Gang-Getriebe ausgestattet. Damit erzielt der Energon eine Reichweite von bis zu 700 km. Die ersten Fahrzeuge sollen im Jahr 2021 an Kunden ausgeliefert werden. Als Basistruck dient der Langhauben-Lkw Iveco Strator. Preise für den neuen Lastwagen mit Wasserstoffantrieb sind bisher nicht bekannt.
Presseartikel von Quantron:
"Profitieren auch Sie vom lokal emissionsfreien Transport, der Steuer- und Mautbefreiung sowie niedrigeren Wartungs- und Betriebskosten und sichern Sie sich jetzt Ihren Preisvorteil von 10.000 € für Ihren neuen Wasserstoff-Lkw, den Energon".

Quelle und Bild: Quantron

Quelle: Hersteller

FUSO eCanter F-Cell

Reichweite: bis zu 300 km

Der Fahrzeugbauer Mitsubishi Fuso Truck & Bus zeigte aktuelle eine Studie über einen eCanter (F-Cell) mit Brennstoffzelle und Wasserstoff. Die Serienproduktion des eCanter F-Cell soll noch im Jahr 2020 starten. Der rein mit Elektrokraft betriebene eCanter ist bereits seit einiger Zeit auf dem Markt. Um jedoch auch längere Strecken mit einem Elektroantrieb zurücklegen zu können, ist es zwingend erforderlich eine Brennstoffzelle mit zu entwickeln und im LKW zu verbauen. Mit dem reinen E-Antrieb und der Verknüpfung zwischen E-Antrieb und Wasserstoff und Brennstoffzelle werden fast alle Transportanforderungen CO2-Neutral ermöglicht. Die Reichweite des eCanter F-Cell wird mit bis zu 300 km angegeben. Zum Tanken des Wasserstoffs sind aktuell ca. 10 Minuten nötig. Da das Netz an Wasserstofftankstellen aktuell in Deutschland und Europa noch nicht sehr weitläufig ist, wird sich ein möglich Einsatz aktuell nur in den Gebieten mit einer Tankstelle für Wasserstoff umsetzen lassen. Aber auch hier tut sich sehr viel. Wir sind überzeugt, dass im Gütertransport beiden Antriebsvarianten für die Zukunft erforderlich sind. Der reine E-Antrieb für die Städte und die Kombination zwischen Wasserstoff und Brennstoffzelle für die weiten Distanzen. 

Quelle und Bild: Mitsubishi-Faso.com

Quelle: Toyota / Hersteller

Toyota

Reichweite: bis zu 600 km

Der Fahrzeugbauer Toyota plant in Zusammenarbeit mit dem LKW Spezialisten Hino Motors einen schweren Lastwagen mit einem Brennstoffzellenantrieb auf den Markt zu bringen. Die technische Grundlage ist der mit Wasserstoff und Brennstoffzelle angetriebene PKW Toyota Mirai. Wichtig bei der Entwicklung des Brennstoffzellen-LKW ist, dass genügend Reichweite und die max. Ladekapazität vorhanden ist. Der Einsatz auf längeren Strecken muss so gewährleistet sein, dass die max. Reichweite bei möglichst kurzen Tankstopps zur Verfügung steht. Geplant ist aktuell eine Reichweite von ca. 600 km zu realisieren. Bis wann die Technik alltagstauglich sein wird und die Fahrzeuge auf den Markt kommen ist aktuell nicht klar. 

Quelle und Bild: Toyota-Media

Zum Hersteller

Quelle: Hersteller

Hyzon Motors

Reichweite: bis zu 2000 km

In den USA hat der Fahrzeugbauer Hyzon Motors seinen Betrieb begonnen. Der im Bundesstaat New York ansässige Hersteller plant LKW, Vans  und Busse mit einem Brennstoffzellenantrieb auf den Markt zu bringen. Die ersten Fahrzeuge mit Wasserstoff und Brennstoffzelle sollen noch im Jahr 2020 auf den Markt kommen. Geplant sind dabei Fahrzeuge mit folgenden Achsvarianten 6x4 und 8 x 4. Die Antriebsvarianten reichen von 150 kW bis 370 kW Hydrogen Fuel Cell Hybrid Electric. An Board der Trucks sind selbstverständlich alle relevanten Sicherheitssysteme verbaut. Wir halten Sie auf dem laufenden zu diesen Lastwagentypen. Ob die Fahrzeuge auch nach Europa geliefert werden, ist aktuell nicht klar.

Direkt zu Hyzon Motors

Quelle: Hersteller

Clean Logistics baut LKW mit Wasserstoff und Brennstoffzellen-Antrieb

Mehr zur Umrüstung von Diesel-LKW auf Wasserstofftechnologie

Um Bestands-LKW mit Dieselantrieb klimafreundlich Betreiben zu können, wurde das Joint Venture Start-up Clean Logistics  gegründet. Beteiligt sind hier drei erfahrene Unternehmen. Das mittelständisch geprägte Joint-Venture Clean Logistics wurde von den Unternehmen Höpen, HARY und Proton Motors gegründet, um die Entwicklung, Konstruktion und Vermarktung alternativer Antriebe für die Logistikbranche voranzutreiben. Clean Logistics vertreibt Modullösungen, um die Kosten für die Umrüstung in Grenzen zu halten. Zur weiteren Entwicklung dieser zukunftsweisenden Antriebstechnik im Lastwagenbereich wurde vom Bundesministerium für Verkehr ein Zuwendungsbescheid in Höhe von 3 Millionen Euro an Clean Logistcs übergeben. Geplant ist die ersten umgerüsteten LKW mit Wasserstoff und Brennstoffzellen-Antrieb noch im Jahr 2020 auf die Straße zu bringen. Weiterhin ist Clean Logistics auch ein Teil des Norddeutschen Wasserstoffnetzwerkes, welches die Produktion und den Vertrieb von Wasserstoff alltagstauglich machen soll.

Quelle und Bild: cleanlogistics


Quelle: Hersteller

Hyundai Truck mit Wasserstoff und Brennstoffzelle

Reichweite: bis zu 400 km

Der Fahrzeugbauer Hyundai ist aktuell dabei einen Lastwagen mit Wasserstoff und Brennstoffzelle zu entwicklen. Bis zum Jahr 2025 will Hyundai 1600 Lastwagen in der Schweiz auf die Straße bringen. Die ersten 50 Lastwagen vom Typ H2 XCIENT sollen bereits im Jahr 2020 in der Schweiz ausgeliefert werden. Der neue Lastwagen wurde nach den europäischen LKW-Richtlinien von Hyundai entwickelt. Der Antrieb erfolgt über ein 190 kW Brennstoffzellen Motor. Die Speicherkapazität der 7 Wasserstofftanks wird mit ca. 35 kg angegeben. Mit diesem Fassungsvermögen soll eine Reichweite von etwa 400 km möglich sein.  Die Anlage (Elektrolyseanlage) zur Herstellung von Wasserstoff wird aktuell in Gösgen gebaut uns soll Ende des Jahres in Betrieb gehen. Die Anlage produziert "grünen" Wasserstoff durch den Einsatz von Wasserkraft. Hyundai plant natürlich auch den weiteren Vertrieb der Fahrzeuge in Europa. Für Deutschland, Norwegen, die Niederlande und Österreich werden aktuell Partner gesucht, um hier ein Netzwerk aufzubauen.

07.07.2020

Die ersten 10 Lastwagen mit Wasserstoff und Brennstoffzelle sind in der Schweiz angekommen. Im Jahr 2020 sollen noch weitere 40 LKW geliefert werden. Für die Zukunft sollen die LKW auch in weiteren europäischen Ländern angeboten werden.

 Bild: Hyundai

Quelle und Bild:Hyundai