Einkaufen und "kostenlos" an der Ladesäule Elektroauto laden

Immer mehr Handelsunternehmen bieten Ihren Kunden während des Einkaufs das teilweise kostenlose Laden Ihres Elektro-Autos an. Wir haben Ihnen eine Übersicht erstellt, wo Sie diese Angebote wahrnehmen können. In letzter Zeit werden die Angebote des wirklichen kostenlosen Ladens leider immer weniger. Sollten Sie noch weitere Handelsunternehmen kennen, welche hier nicht aufgelistet sind und diese ein kostenloses Laden des Elektro-Autos ermöglichen, bitten wir um kurze Information. Selbstverständlich werden unsere Seiten regelmäßig aktualisiert.

Quelle: Hersteller

Lidl Einkaufsmärkte starten mit neuer App eCharge

01.02.2021

Die beiden Lebensmittelhändler der Schwarz Gruppe Lidl und Kaufland starten im Februar 2021 mit einer neuen App zum Thema Ladesäulen bei den Discountern auf dem Gelände. 

- Start ab Mitte Februar an Lidl Märkten in Bayern , Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen, teilweise Baden Württemberg, Niedersachsen und Thürigen. 

- Kaufland startet in Bayern, teilweise in Baden-Württembergm Hamburg, Bremen, in Stade und in Göttingen.

- Lidl hat 320 Filialen aufgeschaltet 

- Kaufland hat 20 % seiner Märkte aufgeschaltet. Bis zum Jahr 2028 sollen alle eigene Kaufland-Standorte mit Ladesäulen ausgestattet sein.

- Ladeleistung DC bis zu 50 kW und AC bis zu 43 kW 

- alle Ladestationen werden mit Ökostrom betrieben

- einfache Bedienung der App und der Ladesäule

- eigene Hotline für die Ladesäulen ist eingerichtet. 07132-941333 Kaufland; 07063- 9333333 Lidl 

- die Ladesäulen stehen während den regulären Öffnungszeiten der Märkte den Kunden zur Verfügung.

- eine Stunde kostenloses Laden möglich

Quelle und Bild: Lidl Presse

Quelle und Bild: Kaufland-Presse


Quelle: Hersteller

dm-Märkte

Der Stromversorger EnBW hat angekündigt im nächsten Jahr zusammen mit der Drogieriemarktkette dm an 50 Standorten Schnellladesäulen (HPC) aufzubauen. Weiterhin werden weitere 1000 Standorte geprüft, ob hier ebenfalls eine entsprechende Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität aufgebaut werden kann. 

 „Es ist unser Anspruch, unseren Kund*innen einfache Lösungen zur Verfügung zu stellen, die sie unkompliziert in ihren Alltag integrieren können“, erklärt Timo Sillober, Chief Sales & Operations Officer der EnBW.

 „Uns ist es ein Anliegen, nicht nur unser Sortiment nachhaltig zu gestalten, sondern auch die Infrastruktur in und rund um unsere dm-Märkte auf die Bedürfnisse der Kund*innen und der Umwelt abzustimmen. Gemeinsam mit der EnBW können wir es unseren Kund*innen in Zukunft ermöglichen, nachhaltige Mobilität in ihren Alltag zu integrieren“, ergänzt Marco Schönaich, als Projektleiter Bau bei dm für die Realisierung des Elektromobilitätsangebots verantwortlich. 

Die Ladestationen sind jedoch nicht kostenlos.

Quelle und Bild:dm/EnBW


Quelle: Hersteller

Hornbach Baumärkte

Die Baumarkt-Kette Hornbach und die Pfalzwerke haben aktuell über 25 Baumärkte mit Ladesäulen ausgerüstet.  Beide Unternehmen führen den Bau der Ladesäulen an den Hornbach Standorten weiter.

„Für unsere Kundinnen und Kunden ist das ein sehr attraktives Angebot. Während sie sich für ihr Projekt in Haus oder Garten beraten lassen, lädt draußen ihr Fahrzeug von ganz allein“, erläutert Kai Pichhardt, Projektleiter bei der HORNBACH Baumarkt AG.

Sie können über die Internetseite von Hornbach prüfen, welcher Markt eine entsprechende Ladestation für Ihr Elektroauto verfügbar hat.

Direkt zur Internetseite von Hornbach

Viel Freude beim Einkaufen und "kostenlos" laden.


Quelle und Bild: Pfalzwerke/Hornbach


Quelle: Hersteller

HELLWEG Die Profi Baumärkte

Bei den Baumärkten der Firma HELLWEG stehen teilweise Ladesäulen zur Verfügung.

Übersicht der Baumärkte mit einer Ladestation für Ihr E-Auto

Quelle: Hersteller

Toom Baumärkte

Der Energieversorger EnBW und die Baumarktkette Toom errichten im ersten Schritt an 30 Baumärkten Lademöglichkeiten für Ihr Elektroauto. Die Ladeleistung reicht bis zu 300 Kilowatt. Für die Zukunft ist geplant, dass an allen 330 Toom Baumärkten in Deutschland entsprechende Ladesäulen mit Ökostrom aufgebaut werden. Die Ladesäulen sind allerdings nicht "kostenlos" für den Kunden. Ob es Vergünstigungen für Toom Kunden gibt ist uns nicht bekannt.

„Baumärkte sind ideale Standorte für Schnelladestationen“, erklärt Timo Sillober,
Chief Sales & Operations Officer bei der EnBW: „Es ist einfach praktisch, wenn man nach einem kurzen Einkauf mit dem vollbepackten Einkaufswagen zum Auto kommt und es schon geladen ist. So braucht man sich über Akkustand und Reichweite keine Gedanken machen.“


Quelle und Bild: Toom





Quelle: Hersteller

TRIGEMA

Die Firma TRIGEMA errichtet zusammen mit der EnBW an einigen Ihrer Testgeschäften bis zu 21 Ultraschnellladestationen für die Elektromobilität. In diesem Jahr sollen noch die ersten TRIGEMA-Testgeschäfte mit bis zu je vier öffentlichen Ultraschnellladepunkten der EnBW ausgestattet werden. Somit ist auch bei der Firma TRIGEMA möglich, das Elektro-Auto bei Einkaufen "zu laden". 

Leider ist diese Dienstleistung des Strom-Tankens bei TRIGEMA nicht kostenlos. Die Abrechnung erfolgt über die EnBW App zu den üblichen Konditionen.
Quelle: EnBW

Bild: TRIGEMA

Quelle: Hersteller

REWE

Die REWE Group stellt aktuell an über 150 Märkten in Deutschland und Österreich Ladestationen zur Verfügung. Alle neuen Green Buildings Märkte der REWE Group, werden auch in Zukunft mit Ladesäulen ausgestattet. Die Ladesäulen werden nicht direkt von REWE betrieben, sondern von entsprechenden Partnern. Leider ist somit das Laden auch nicht kostenlos. Die Preise richten sich je nach dem Anbieter, welcher die Ladesäulen auf dem Gelände betreibt.

Quelle und Bild: REWE per Mail


 


 

Quelle: Hersteller

famila Einkaufsmärkte

Bei einigen famila Einkaufsmärkten besteht die Möglichkeit des kostenlosen Ladens für E-Autos während der Zeit des Einkaufs. 

Laden Sie den Akku auf – bei famila in



An welchem Markt kann ich mein Elektroauto laden ? Klicken und informieren

Quelle und Bild: famila-presse

Quelle: Hersteller

Netto

Wir gehen davon aus, dass auch Netto in der nächsten Zeit informationen über Ladestationen an den Einkaufsmärkte raus gibt. Aktuell gibt es noch keine Aussagen der Netto-Pressestelle.

Quelle: Mail von Netto

Bild: NETTO-Online

Quelle: Hersteller

Burger King

Burger King hat aktuell keine kostenlosen Ladesäulen anzubieten. An etlichen Standorten sind jedoch Elektro-Tankstellen vorhanden, die von der CUT-POWER AG betrieben werden. 

 Quelle: per Mail Burger-King

Bild:Burgerking

Quelle: Hersteller

Globus SB Warenhäuser

Die Firma Globus bietet bereits an 16 Standorten Ladesäulen für Elektroautos an. Aktuell ist der Strom für die Kunden kostenlos. Bis Ende 2020 sollen laut Herrn Guido Koch alle Standorte mit entsprechenden Ladestationen ausgerüstet sein. Aktuell werden im Schnitt zwei Ladungen pro Ladepunkt am Tag benutzt. Die Anschlüsse sind 2 x 22 kW AC Typ 2. 

Aktuell ( Stand 04.05.2020 ) sind folgende Globus Standorte mit einer Ladesäule versehen.


  • Globus Bobenheim-Roxheim
  • Globus Chemnitz
  • Globus Wetzlar
  • Globus Homburg-Einöd
  • Globus Gensingen
  • Globus Halle
  • Globus Idar-Oberstein
  • Globus Koblenz
  • Globus Kaiserslautern
  • Globus Losheim
  • Globus Maintal
  • Globus Neustadt
  • Globus Neutraubling
  • Globus Plattling
  • Globus Rüsselsheim
  • Globus Wächtersbach

Quelle und Bild: per Mail/Globus

Quelle: Hersteller

IKEA

Ikea hat in allen 53 Einrichtungshäusern in Deutschland Elektrotankstellen, an denen die Kunden kostenlos Ökostrom tanken können. Die Spitzenleistung beträgt in der Regel 22 kW.  Als Steckertyp wird in der Regel der Typ 2, CCS sowie Chademo angeboten.

Quelle:IKEA

Bildquelle: Inter IKEA Systems B.V.

Quelle: Hersteller

McDonald´s

Die Firma McDonald´s  betreibt deutschlandweit aktuell 20 Normal-Ladesäulen und 9 Schnell-Ladesäulen an 29 Standorten (meist Restaurants mit McDrive). An den  eigenen Ladesäulen von Mc Donalds ist das Laden aktuell kostenfrei.

Dezember 2020

Mc Donald´s Deutschland und die Firma EWE Go planen bis zum Jahr 2025 an über 1.000 Drive-Standorten von McDonald’s die Möglichkeit zu schaffen, Ihr Elektroauto mit Ökostrom aufzuladen.

„Elektro-Mobilität kann sich letztlich nur durchsetzen, wenn eine flächendeckende Versorgung mit Lademöglichkeiten besteht“, so Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender von McDonald’s Deutschland. „Die Senkung von CO2-Emissionen ist zudem ein integraler Bestandteil unserer Nachhaltigkeitsziele. Die Kooperation mit EWE Go fügt sich daher als konsequenter Baustein in unsere Nachhaltigkeitsstrategie ein. Gleichzeitig bieten wir unseren Gästen einen weiteren Service an, der für immer mehr Menschen in Deutschland wichtig wird.“

Quelle und Bild: Mc Donald´s

Quelle: Hersteller

Edeka

Einige EDEKA Märkte bieten kostenlose Ladestationen an. Diese können während der Dauer des Einkaufes genutzt werden. 

Bild: EDEKA-Presse

Quelle: Hersteller

Euronics

An mehr als 50 Standorten von Euronics-Händlern stehen inzwischen Schnellladestationen für Ihr Elektroauto zur Verfügung. Diese Schnellladestationen sind jedoch immer kostenpflichtig. Bei vielen Händlern gibt es jedoch auch Ladesäulen, welche für den Kunden von Euronics kostenlos sind.

Wo kann ich kostenlos mein Elektro-Auto bei Euronics laden ?

Quelle und Bild: EURONICS

Quelle: Hersteller

Hagebau

Etliche Baumärkte von Hagebau besitzen eine kostenlose Ladestation für Ihr Elektro-Kraftfahrzeug. Leider gibt es keine Übersicht aller vorhandenen Ladestationen.

Bild: Hagebau

Quelle: Hersteller

Aldi Süd

Bei ALDI Süd können Sie während ihres Einkaufes Ihr Elektro-Fahrzeug kostenlos mit Strom aufladen. An den  Ladestationen werden die gängigen Steckertypen (CCS, CHAdeMO, Typ 2) akzeptiert. Die meisten Filialen haben eine Fotovoltaikanlagen auf dem Dach und produzieren bei Sonnenschein ihren eigenen Strom. Die Parkdauer ist auf die Dauer Ihres Einkaufs beschränkt.

08.09.2020

ALDI Süd baut noch im Jahr 2020 weitere 200 Ladestationen an den Filialen auf.

Weitere Informationen und einen Filialfinder von Aldi Süd finden Sie hier.

Quelle und Bild: ALDI Süd



Quelle: Hersteller

Bauhaus Baumärkte

  • BAUHAUS betreibt aktuell an 15 Standorten jeweils 2 Ladestationen mit 11 kW-Ladeleistung pro Ladepunkt, die stet mit einem Stecker des Typs EU-Typ 2 für das AC-Laden ausgestattet sind.
  • Kosten: Die erste Stunde des Einkaufs erfolgt das Laden bei BAUHAUS kostenlos. Im Anschluss daran gilt der sogenannte "Parkhaus-Tarif" mit  28 Cent pro kW/h.
  • Bezahlt werden kann mit jeder gängigen "E-Tankkarte". Sollte diese dem Kunden nicht vorliegen, kann die Karte leihweise für die Abrechnung an der Hauptinformation im Fachcentrum bezogen werden.
  • Perspektive: BAUHAUS baut nach und nach das Angebot von E-Tankstellen im gesamten Bundesgebiet weiter aus. So folgen aktuell das neue Fachcentrum in Trier (Ende März) und das neue Fachcentrum in Haßloch, wo ab dem Spätjahr 2020 "elektrisch" getankt werden kann. 


Quelle und Bild: Bauhaus

Quelle: Hersteller

Kaufland startet mit App eCharge

Die beiden Lebensmittelhändler der Schwarz Gruppe Lidl und Kaufland starten im Februar 2021 mit einer neuen App zum Thema Ladesäulen bei den Discountern auf dem Gelände. 

- Start ab Mitte Februar an Lidl Märkten in Bayern , Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen, teilweise Baden Württemberg, Niedersachsen und Thürigen. 

- Kaufland startet in Bayern, teilweise in Baden-Württemberg, Hamburg, Bremen, in Stade und in Göttingen.

- Lidl hat 320 Filialen aufgeschaltet 

- Kaufland hat 20 % seiner Märkte aufgeschaltet. Bis zum Jahr 2028 sollen alle eigene Kaufland-Standorte mit Ladesäulen ausgestattet sein.

- Ladeleistung DC bis zu 50 kW und AC bis zu 43 kW 

- alle Ladestationen werden mit Ökostrom betrieben

- einfache Bedienung der App und der Ladesäule

- eigene Hotline für die Ladesäulen ist eingerichtet. 07132-941333 Kaufland; 07063- 9333333 Lidl 

- die Ladesäulen stehen während den regulären Öffnungszeiten der Märkte den Kunden zur Verfügung.

- eine Stunde kostenloses Laden möglich

Quelle und Bild: Kaufland-Presse


Filiale mit kostenloser Stromtankstelle finden