Rückrufaktionen bei Elektro-Kraftfahrzeugen


Auch die neuen Elektro-Kraftfahrzeuge sind nicht von Fehlern bei der Produktion oder Planung verschont. Wir zeigen Ihnen hier auf, welche Rückrufaktionen der Hersteller vorliegen. Gerne nehmen wir hier weitere Hinweise mit auf. Die Liste hat nicht den Anspruch vollständig zu sein.

1. Audi e-tron

Quelle: Hersteller

Beim Audi e-tron kann es durch einen Wassereintritt am Ladeanschluss im schlimmsten Falle zu einem Brand kommen. Bitte beachten Sie unbedingt die Warnleuchte vom Batteriesystem. Sollte diese aufleuchten sollte das Auto im Freien geparkt werden, nicht geladen werden und der Pannendienst von Audi angerufen werden. Betroffen sind weltweit laut Audi AG ca. 7000 Fahrzeuge. Auch in Deutschland sind 2.300 Fahrzeuge betroffen.

Quelle: greencarreports

2. VW eUp

Quelle: Hersteller

Mehr zum Rückruf des eUp vom ADAC

Auch der eUp ist nicht von einer Rückrufaktion verschont geblieben. Schauen Sie nach, ob Ihr Fahrzeug auch betroffen ist

Quelle: ADAC

Bild:VW.at

3. Jaguar I-Pace

Quelle: Hersteller

Beim Jaguar I-PAce soll es ein Problem beim Rekuperationssystem geben. In den USA müssen daher 3083 Fahrzeuge ein Softwareupdate erhalten. Ob auch in Europa Fahrzeuge betroffen sind, ist aktuell nicht bekannt.

Bild:Jaguar

 

4. Rückrufübersicht aller Hersteller über das KBA Flensburg

Quelle: Hersteller

Direkt zum KBA und der Übersicht von Rückrufen an Fahrzeugen

Das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg führt eine Zentrale Lister aller Rückrufaktion der Fahrzeughersteller. Mit dabei sind natürlich auch die Elektro-Fahrzeuge.