Strom Dienstag 27. Juli 2021

Die EU gibt grünes Licht für die Deutsche Förderung von klimafreundlichen Nutzfahrzeugen

Die EU (Europäische Kommission) hat für Deutschland die Fördergrundlage von umweltfreundlichen Antrieben in Nutzfahrzeugen in Höhe von 507,5 Millionen Euro bewilligt. Diese Förderung von alternativen Antrieben kann bis Ende 2024 beantragt werden.

- die Zuschüsse betragen max. 80 % der Investitionskosten ( Mehrkosten ) im Vergleich zu den aktuellen Anschaffungskosten eines      Dieselfahrzeuges der Schadstoffklasse ( EURO 6/VI-Norm).

- gefördert werden folgende Antriebsvarianten: rein elektrisch, Plug-in-Hybrid- oder Wasserstoff-/Zellen-betriebene Nutzfahrzeuge

- max 80 % der Kosten für neu zu errichtende Ladeeinrichtungen 

- max. 50 % der Kosten für Umweltstudien 

Dieses Förderprogramm dient zur schnellen Umsetzung von alternativen Antrieben im Bereich von schweren Nutzfahrzeugen. Welche Variante sich hier durchsetzen wird, ist aktuell nicht erkennbar. Die großen Hersteller arbeiten mich Hochdruck an den reinen  Elektroantrieben wie auch an Wasserstoffantrieben. Die größte Herausforderung wird neben den Antrieben auch die Lade, bzw. Tankstellen Dichte in Europa sein. Letztendlich hängt von der Ladeinfrastruktur und dem Tankstellennetz  in Europa auch die Akzeptanz bei den Nutzern/Käufern von Nutzfahrzeugen ab. Kurze Standzeiten und eine gute Erreichbarkeit sind bei den Speditionen die Punkte, die in Zukunft über die Antriebsquelle entscheiden wird. 

Quelle:ec.europa.eu

Bild:piackay


Partner Anzeige

Rund ums auto