Strom Mittwoch 12. Mai 2021

E-Mobilität - was kann Sie wirklich ?

Auch wenn sie sich lautlos nähern und so für manchen Schreckmoment sorgen, sind E-Fahrzeuge nicht aus den Straßen Deutschland nicht mehr wegzudenken. Der Markt in den letzten Jahren ist steigend. Fast alle Automarken kann man schon bei den gängigen E-Modellen finden: Skoda, Porsche, Audi, Dacia usw. Die Technologie wird immer besser und weiterentwickelt. Alleine für das Jahr 2021 sind 20 neue Modelle geplant. 

Spätestens seit 2020, in dem ein Co2 Ausstoß für PKW von 95 Gramm Co2 als klimaschonend gilt, zahlt sich der Umstieg auf Elektromobilität aus - eine gute Alternative zu den herkömmlichen mit Kraftstoff betriebenen Autos. Zahlreiche Varianten sind auf dem Markt und es werden täglich mehr. 

Für das tägliche Pendeln zur Arbeit, die Fahrten zu Freunden, Verwandten und Bekannten oder das Einkaufen ist die Reichweite der E-Autos ausreichend. Für die Ladung des Akkus reicht die herkömmliche Steckdose. Längere Fahrten müssen gut durchgeplant werden, da Tankstellen nicht überall E-Ladestationen anbieten. Entsprechende Apps am Handy oder integrierte Navigationssysteme im Auto erleichtern die Suche nach solchen. 

Bei den herkömmlichen PKWs sind alle führenden Automarken von Porsche, über Hyundai und Audi bis hin zu Seat vertreten. Die Preise der Anschaffung beginnen bei 15.000 Euro. Die Reichweite ist selbstverständlich abhängig vom Akku. In den meisten Fällen werden Lithium-Ionen-Akkus verwendet. Reichweiten von circa 300 Kilometern bis zu 488 Kilometern können mit einer Akkuladung erreicht werden. Die E-Autos erreichen mit Akku eine Geschwindigkeit von 130 km/h und sind somit für das Fahren auf Schnellstraßen und Autobahnen bestens geeignet. In den kommenden Jahren soll die E-Mobilität noch weiter ausgebaut werden, so dass eine Reichweite von bis zu 700 Kilometern erreicht werden kann. Auch die Ladegeschwindigkeit soll von den momentanen 30 Minuten auf wenige Minuten verringert werden. 

Auch LKWs rüsten schon um und lassen sich in E-Varianten kaufen. Bei den Lastkraftwagen werden unterschiedliche Akkus verwendet, die Ladedauer beträgt durchschnittlich bis zu zwei Stunden. Mit voll aufgeladenen Akkus kann ein LKW zwischen 200 und 800 Kilometern zurücklegen. Die Preise sind - je nach Modell und Ausstattung - unterschiedlich und beginnen bei 15.000 Dollar aufwärts. Marken, die E-LKWs herstellen sind unter anderem Tesla, Renault und Volvo. 

Es gibt auch bereits schon Schwerlastfahrzeuge etwa wie den Wechselbrückenhubwagen Wiesel, der mit einem E-Motor 90/150 kW angetrieben wird, als E-Modelle. Mit einer Länge von rund 9 Metern, einer Breite von rund 3 Metern und einem Eigengewicht von 8900 können diese Kolosse Wechselbehälter mit der Größe C715, C745 und C782 überführen. Auch der Transport von Sattelanhänger und Anhänger ist mühelos möglich. Aufgrund der Erfahrung von 300 Mitarbeitern aus 400 Jahren sind diese Transportmaschinen sowohl mit einem Dieselmotor mit 115kW und hydrostatischem Fahrantrieb als auch mit einem Elektromotor 90/150kW verfügbar oder ausleihbar. Das ergonomische ausgestattete Fahrhaus mit zwei abschließbaren Kabinen, Warmwasserheizung und Steckdose bietet bei dem Transport einen guten Komfort. Der Gigant ist auf den Straßen mit maximaler Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h unterwegs, um die Lasten sicher ans Ziel zu bekommen. Auch als Dieselversion ist der "Wiesel" äußerst wartungsarm, da nur Großserienbauteile verwendet werden, was aufwendige Reparaturarbeiten spart. Mit zusätzlichen Extras kann dieser Koloss zu einem äußerst angenehmen fahrbaren Untersatz werden.


 Auch wenn die Anschaffungskosten von E-Fahrzeugen nicht billig sind, zahlt sich der Ankauf längerfristig gesehen aus und spart Ihnen Geld.

Quelle:per Mail

Bild von A. Krebs auf Pixabay, Kamag


Partner Anzeige

Rund ums auto