Strom Freitag 18. Dezember 2020

Bei e.GO Mobile in Aachen starten die Produktionsbänder Anfang 2021

In Aachen werden ab Anfang 2021 wieder Elektroautos gebaut. Die neue Firma Next.e.GO MOBILE SE hat von der Vorgängerfirma, der e.GO Mobile AG, alle notwendigen  Anlagen und das Betriebsvermögen übernommen. Ebenso hat die neue Firma auch bereits eine World Manufacturer Identifier (WMI)-Nummer erhalten. Somit könnte im 1. Quartal 2021 die Wiederzulassung als Fahrzeughersteller erfolgen.

Weiterhin hat sich die Next.e.GO Mobile SE in einem CO2-Pool eingetragen. Über dieser Pool werden sichere Einnahmen durch den Verkauf der CO2-Zertifikate erzielt.  Ebenso wurde die Entwicklung von zusätzlichen  Fahrzeugvarianten bekanntgegeben. Diese sollen in einer Pressekonferenz im Januar 2021 der Öffentlichkeit präsentiert werden.

"Der Innovationsvorsprung von e.GO besteht darin, dass zum ersten Mal in der Automobilindustrie der Kunde, das Produkt und die Produktion zu einer digitalen Plattform verschmolzen werden und die Produktionstechnologie einen Kapazitätshochlauf mit einer konkurrenzlosen Kapitaleffizienz ermöglicht. Dies ist eine Revolution, die Elektroautos zu erschwinglichen, vernetzten Geräten macht und die Kundenakzeptanz vorantreibt", sagt Ali Vezvaei, CEO der nd Group B.V., dem Mehrheitsaktionär der Next.e.GO Mobile SE.

"Das Design und die Eigenschaften des e.GO Life, seine Industrie 4.0 Produktionstechnologie sowie die vielseitigen potenziellen Geschäftsmodelle positionieren Next.e.GO Mobile SE perfekt, um die urbane Mobilität in ganz Europa und darüber hinaus zu transformieren. Wir sind begeistert von den Möglichkeiten, die vor uns liegen", ergänzt Prof. Ulrich Hermann, CEO der Next.e.GO Mobile SE. 

Ob sich der e.GO LIFE am Markt durchsetzen wird ? Im nächsten Jahr wird ein wahres Produktfeuerwerk an Elektrofahrzeugen von der Herstellern gezündet. Wir sind gespannt und halten Sie auf dem laufenden.


Quelle und Bild: Next.e.GO Mobile SE


Partner Anzeige

Rund ums auto