Schutzschirmverfahren für den Fahrzeugbauer e.GO Mobile AG beantragt


geschrieben von: Mark Eidam am: Freitag 3. April 2020

Der im Jahr 2015 von Herrn Prof. Schuh gegründete Fahrzeughersteller e.GO Mobile AG hat am 02.04.2020 einen Antrag auf Anordnung der Eigenverwaltung beim Amtsgericht Aachen gestellt. Die Zustimmung für das Schutzschirmverfahren wurde bereits durch das Amtsgericht Aachen gewährt. Nach diversen Hürden seit der Gründung im Jahr 2015 steht e.GO Mobil AG nun vor einer weiteren großen Herausforderung. Die ersten Fahrzeuge wurden bereits vom Aachener Hersteller an Kunden ausgeliefert. Nun kommt die Corona-Pandemie, welche auch zur Unterbrechung des Verkaufs und der Lieferketten führt. Die aktuellen staatlichen Hilfen sind nicht für Elektro-Fahrzeugbauer geeignet, so die Aussage der  e.GO Mobil AG aus Aachen. Trotz des beantragten ESUG-Verfahrens plant e.GO Mobile für 2021 und 2022 starkes Wachstum. e.GO Mobile nahm 2018 in Aachen Rothe Erde eine Industrie 4.0-Referenzfabrik für das viersitzige E-Fahrzeug e.GO Life in Betrieb, den sie seit Frühjahr 2019 in Serie produziert und seit Herbst 2019 an Kunden ausliefert. „Daher wollen wir auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Bord behalten und hoffen, dass uns unsere Kunden und unsere Lieferanten auch während dieser Eigenverwaltungsphase die Treue halten“, so Prof. Günther Schuh. Wir hoffen sehr, das e.GO diese Krise auch übersteht und wir halten Sie wie gewohnt auf dem laufenden.

Quelle und Bild: e:GO