Strom Dienstag 21. September 2021

Testbericht über den Audi e-tron 55 Sportback von Dominik König

Aufgrund eines E-Car-Testangebots bei einem örtlichen VW/Audi-Händler habe ich die Möglichkeit bekommen, einen Audi e-tron 55 quattro Sportback 2 Stunden zu testen. Dort angekommen habe ich dann den schwarzen, wirklich schicken E-Tron zum Testen übernommen, direkt neben einem e-tron GT stand er.

Außen: Außen war der E-Tron wirklich schick. Sehr edle Wirkung, Ton-In-Ton Kühlergrill. Schon toll. Von Verarbeitungsseitig war auch nichts zu kritisieren. Sehr akkurat verarbeitet, keine ungleichmäßigen Spaltmaße. Dazu schicke Felgen in einer Art Y-Design mit mächtigen 265/45 R 21, die sich aber eher im Radhaus verloren haben. Absolut nicht zu groß für dieses doch sehr mächtige Auto. Natürlich von außen klar als Audi zu erkennen. Außerdem hatte er die normalen Außenspiegel – die virtuellen Kameras an diesen herausstehenden Armen find ich nicht sonderlich ästhetisch.

Aufgefallen ist mir weiterhin, das er auf beiden Seiten eine Lademöglichkeit hat – AC-Laden ist bei dem Wagen von beiden Seiten aus möglich. Ein großes Panorama-Schiebedach war ebenfalls vorhanden, wo der vordere Teil sich öffnen lässt. Alternativ konnte man auch noch das Rollo schließen, um die Sonneneinstrahlung draußen zu lassen.

Der Kofferraum öffnete durch eine Bewegung unter dem Heck mit dem Fuß, ging wirklich gut. Dazu ging der Deckel auch recht zügig auf.

Innen: Schwarzer Boden und Dachhimmel mit brauner Lederausstattung und Sportsitze – sicherlich optisch sehr angenehm. Im Auto Platz genommen, blilckt man auf 3 Displays – einmal das digitale Kombiinstrument, dann der Navi/Entertainment-Bildschirm und das Klimabedienteil. Die Materialen sind soweit gut, allerdings war ich vom ersten Eindruck etwas enttäuscht. Der obere Teil der Türverkleidungen sah nicht wertiger aus als im T5. Aber eben viel teurer. Das im Vorführwagen die Sitze manuell verstellbar waren, fand ich beim Kaufpreis von fast 106.000 € auch etwas befremdlich. Auf dem Armaturenbrett war eine künstlich eingebrachte Naht, die wohl mehr Luxuriösität signalisieren soll. Hinten ist alles gut, Sitzen war selbst bei meinen Maßen problemlos möglich, allerdings war die Kopffreiheit schon eine knappe Nummer – geschuldet wegen der Sportback- Form und dem daraus resultierend abfallenden Dach. Die Sitzfläche widerum ist aber sehr angenehm beim Sitzen, die Knie stehen nicht steil nach oben wegen der im Boden integrierten Batterie.

Fahrleistungen + Rekuperation: Nach ein paar Metern in der City habe ich nen Weg Richtung Autobahn gesucht. Beim Auffahren auf die Autobahn dann Vollgas. Und ja, man merkt einerseits in der Auffahrt die 2,6 Tonnen Lebendgewicht, aber auch die etwas über 400 PS. Der Boost beim Beschleunigen hält so 8-10 Sekunden an, danach lässt die Beschleunigung ein wenig nach. Generell sind aber die versprochenen Beschleunigungswerte realistisch. Knapp unter 6 Sekunden auf 100, Spitze 200 sind schon nicht übel, gerade im E-Auto-Bereich. Das nen SUV aber so losstürmt ist schon amtlich. Zwischenbeschleunigen, auch zB aus der Baustelle raus, ging immer absolut ohne Probleme und extrem zügig. Ob es nun eine Steigung gab oder nicht, war bei der Art der Beschleunigung nicht auszumachen. Die Rekuperation kann zwar im Menü eingestellt werden, aber nur zwischen Manuell und Automatisch. Auf Automatisch rekuperiert er, wie das Auto es für die Situation am richtigsten findet. Was er auch wirklich gut macht. Danach habe ich es auf Manuell versucht. Nun, ich finde, diese sollte entweder neu programmiert oder gleich weggelassen werden. Immer, wenn man das Fahrzeug mit dem Bremspedal verzögert, geht die eingestellte Rekuperation auf „0“ zurück, sodaß man es mit dem Schaltwippen wieder neu anwählen müsste. Das fand ich ziemlich nervig. Beim Fahrtest waren bei Tacho 205 km/h Ende, über den Verbrauch möchte ich da eigentlich ungern sprechen – kommt aber später. 

Fahren: Auf ging es vom Audi-Gelände runter. Aber auch beim Audi hieß es erst: Startknopf drücken – nichts automatisiert. Es war absolut unfassbar, wie leise der E-Tron fährt. Selbst noch bei wirklich hohem Tempo war es flüsterleise im Auto, zumindest im Vergleich zu allen anderen getesteten Fahrzeugen. Selbst gegenüber dem BMW iX3, den ich vor kurzem testete, war er deutlich leiser. Unglaublich angenehm. Da hat Audi wirklich ganze Arbeit geleistet. Man merkt beim Fahren auf jeden Fall die ganze Zeit, das es sich um ein wirklich großes Auto handelt, was man da bewegt. Das Gewicht selbst merkt man in Kurven etwas, aber es geht. Die Übersichtlichkeit ist nur so la-la, dafür ist es aber rundum mit Kameras ausgerüstet. Die Lenkung war leider ein wenig gefühllos. Das Fahrwerk widerum – Luftfederng adaptiv, war wirklich auf Comfort unglaublich Komfortabel, auf Dynamic hat man gemerkt, das er deutlich straffer ist. Kann er – ist aber nicht unbedingt der Spaßfaktor bei dem Auto. Die Wendigkeit war absolut in Ordnung, kleiner, als ich gedacht hätte.

Assistenten: Eine der besten Fahrzeuge mit Assistenzsystemen, die ich bisher gefahren habe. Der Spurhalte- und Spurverlassensassistent waren unfassbar gut. Er hat mich sogar mit richtiger vehemenz wieder in die Spur geholt wenn es nötig war, selbst wenn kein Tempomat oder ähnliches aktiv war. Kurven hat er auch problemlos bewältigt. Der adaptive Tempomat hat sehr gut und feinfühlig geregelt, selbst wenn kurzfristig ein Fahrzeug in den Sicherheitsabstand gefahren ist. Das einzige nicht ganz so schöne ist, das er zwar den Vordermann erkennt, auch anrollt, wenn man kurz zuvor stehen geblieben ist. Lenkrad selbst hat mich etwas überrascht, sind aber sicherlich nicht schlecht.

Das vorhandene Headup-Display war sehr gut ablesbar – große Ziffern, und wenn man Navi mitnutzt, verschiebt sich die Tempoanzeige etwas, um daneben das Navi einzublenden mit allen für den Moment wichtigen Infos. Sollte man den Radiosender wechseln, wird einem das auch dort auf dem zweigeteilten Headup-Bildschirm eingeblendet. Finde ich sehr klasse, weil man so viel weniger abgelenkt wird. Die Verkehrszeichenerkennung funktioniert perfekt, nicht nur das. Er erkennt auch neue Tempolimits und bei eingeschaltetem Tempomat stellt er auch das Tempo auf das neu erkannte Tempolimit ein. Und zwar auf den Meter passend. Das hat mich wirklich sehr überzeugt. Auf ein niedrigeres Tempolimit wurde ich auch ohne eingeschaltetem Tempomat hingewiesen und es wurde heruntergeregelt. Nur aufwärts dann nicht. Die Rückfahrkamera war super, genauso wie die 360° Kamera. All das lies keine Wünsche offen.

Bedienung: Der „Wählhebel war nur noch mit dem Daumen zu bedienen quasi, wird vorgedrückt zum Rückwärts fahren, nach hinten gedrückt zum Vorwärts fahren und seitlich eine P-Taste. Ansonsten lässt der E-Tron kaum Fragen bei der Bedienung. Alles ist da, wo man es bei einem Audi vermutet. Alles ist sehr wertig, wo man anfasst. Das Licht hat nur einen Taster, wo man das Autolicht und das Schlechtwetterlicht aktivieren kann.

Die Klimabedienung ist zwar sehr übersichtlich gestaltet, jedoch benötigt der Touchscreen etwas zu viel Druck zum bedienen, für meinen Geschmack.

Platzangebot: Gut aber nicht überragend. Es ist ein knapp 5 Meter großes SUV mit guten Platzverhältnissen vorne, dazu bequeme Sportsitze. Kopffreiheit und Innenbreite sind auch wirklich angenehm. Hinten widerum ist durch das Sportback-Heck die Kopffreiheit eingeschränkt. Das reine Platzangebot hinten ist aber absolut angenehm. Der Kofferraum ist groß, nicht mega, aber groß. Dazu gibt es kein kleines Staufach unter der Fronthaube als Frunk, mit genug Platz für Ladeequipment.

Infotainment + Navigation: Das Infotainment ansich ist soweit gut und läuft recht flüssig. Das man auf dem Touchscreen doch kräftiger drücken muss, das der Befehl akzeptiert wird, ist sicherlich Gewöhnungssache. Die Navi-Anweisungen im Headup-Display waren außerdem alle sehr klar und Problemlos abzulesen. Die Hifi-Anlage war wirklich der Hammer, eine Bang & Olufsen Anlage war verbaut und hatte eine extrem geniale Akustik. Was sicher auch damit zu tun hat, das der Wagen so ruhig ist und dementsprechend keine Störgeräusche den Hifi-Sound stören.

Qualitätsanmutung: Ja, bei der Qualität war ich ein wenig zwiegespalten. Einerseits waren die Spaltmaße, die Außenqualität etc absolut top, ohne Kritikpunkte, die ich gefunden hätte. Andererseits aber, zum Beispiel Innen, hab ich doch einige Punkte gefunden, die mir, gerade in Anbetracht des Preises, nicht so gut gefallen haben. Da war zum Beispiel die Türverkleidungen, die ansich wirklich gut ausgesehen haben. Allerdings war das obere Drittel von den Türverkleidungen mit einem Plastik, was keine besonders hochwertige Haptik hat. Fühlt sich ein wenig wie in einem VW T5 an, und sieht leider auch genauso aus. Sicherlich gibt es das auch beledert, aber hatte der Testwagen halt nicht. Das Armaturenbrett hat zwar auch eine küstlich angebrachte Naht, aber die Haptik war nahezu identisch wie der obere Teil der Türverkleidungen.

Der Dachhimmel war schwarz, aber leider nicht Alcantara oder etwas vergleichbares, sondern einfach nur Stoff. Was mich wirklich begeistert hat waren die Mittelkonsole die teilweise zumindest gefühlt aus Metall war, genauso wie der „Wählhebel“, die Türöffner und die Fensterheber-Schalter. Fühlte sich alles extrem wertig an.

Die ganze Bildschirmamada war sehr Fingerabdruck-empfindlich und alles darum war ein wenig Klavierlack ähnlich. Alles in allem aber eine gute Qualität. Haubendämpfer für den Frunk sind vorhanden, die Haube ist recht schwer – man muss aber wirklich nur dran, um Wischwasser oder vergleichbares aufzufüllen.

Verbrauch + Laden + Reichweite: Puh ja, der Verbrauch. Also da der Wagen ja wirklich gut lädt, wäre ein etwas höherer Verbrauch durchaus noch zu verschmerzen. Aber was der E-Tron verbraucht hat, war schon ne Hausnummer. Ich habe auf 90 km Fahrstrecke einen Schnitt von 28 kWh gefahren. Ja, ich habe einmal kurz die 200 probiert, aber sonst war ich auf der Autobahn nur mit 130-140 km/h unterwegs. Dazu noch Stadtverkehr.

Im einzelnen habe ich gesehen, das er im Stadtverkehr, also von Abfahrt bis zur Autobahn, rund 5 km, einen Verbrauch von 32 kWh angezeigt hat. Bei 180+ kam ich auf einen Verbrauch deutlich jenseits der 60 kWh, was schon immens ist. Er ist schnell, er kann gut laden, aber er verbraucht auch wirklich enorm, finde ich.

Bei 120-130 km/h konstant mag es etwas sparsamer werden auf längerer Strecke, aber ist dennoch nicht wenig. Ob es aber bei dem Testen richtig repräsentativ ist, ist natürlich ne andere Frage. Das Laden gestaltet sich extrem gut. Die Ladeklappe fährt elektrisch herunter, ist so absolut nie im Weg. Außerdem gibt es (gegen Aufpreis) eine zweite Ladeklappe auf der Beifahrerseite, um dort auch AC Laden zu können. Ist gerade in der City an Parkplätzen sehr praktisch, um dort zu laden. Die Ladegeschwindigkeit, nicht selbst probiert bei der Prozentzahl, aber aus Ladevideos herausgezogen, liegt nahezu durckweg von 0 bis 80% bei 150 kW. Ich habe kurz zum Testen mal bei 83% angesteckt und noch 94 kW bekommen. Find ich richtig gut. Das zieht er auch bis kurz vor die 100, wo er zwar weiter und weiter abbaut, aber immer noch recht gut bleibt.

Reichweite zeigt er beim losfahren an mit 310 km. Mit Vollgasteilen und viel probieren lagen wir am Ende bei 190 km, haben also etwas mehr als die 90 km verbraucht an Reichweite. Insgesamt fand ich die Reichweitenanzeige aber relativ genau.

Fazit: Der Preis ist definitiv hart. Wen Geld nicht weiter interessiert und er richtig leise und luxuriös von A nach B elektrisch reisen möchte, für den ist der E-Tron bestimmt erste Wahl. Tolles Soundsystem, gute Fahrleistungen, gute Reichweite und super Ladekurve. Leider auch ein recht hoher Verbrauch. Und vieles, was erst gegen Aufpreis erworben werden kann. Technisch ist der Wagen wirklich toll, die Sicherheits- und Assistentssysteme sind wirklich mit die Besten, die ich bisher so gefahren habe. Er greift im Notfall auch relativ vehement ein, was ich richtig gut finde. Das er das Tempo selbst anpasst, sobald ein Tempolimit auftaucht und das Limit direkt am Schild erreicht, finde ich super. Kofferraumplatz ist absolut ausreichend vorhanden, wenn jemand aber häufig mit 4 Erwachsenen (oder ähnlich großen) fahren möchte, sollte er evtl nicht zum Sportback, sondern zum normalen E- Tron greifen. Daher würde ich sagen empfehlenswert, wenngleich recht Teuer.

Hier gehts zu weiteren Testberichten von Elektro-Autos

Quelle: Dominik König 


Bild: Audi

Partner Anzeige

Rund ums auto