Strom Mittwoch 5. Januar 2022

In Sylt hat CutPower die erste High-Power-Ladestation in Betrieb genommen

Der aus Hamburg stammende Nachhaltigkeitsinvestor und Ladeinfrastrukturbetreiber CutPower hat aktuell auf der PROMI-Insel Sylt die erste High-Power-Ladestationen in Betrieb genommen. In ca. 10 Minuten können bis zu 100 Kilometer Reichweite nachgeladen werden. Weiterhin wurde auch Niebüll eine High-Power-Ladestationen gebaut und eröffnet. 

In Niebüll befindet sich die Ladestation direkt am Kreisel vor der Niebüller Autoverladung. Auf der Insel ist die Ladestation an der Keitumer Landstraße zwischen Westerland und Keitum in Tinnum. Die beiden Ladestation befinden sich jeweils auf dem Parkplatz eines BURGER KING Restaurants. 


Karl Eberhard Hunke, Vorstand der CUT POWER AG: „Die Eröffnung beider Stationen ist Teil unseres emENSUS®-Ladestationsprojekts. Wir werden bis Ende 2025 an mindestens 1.000 attraktiven Standorten in Deutschland komfortable Hochgeschwindigkeits-Ladestationen im eigenen Bestand haben. Mit unserem Partner BURGER KING haben wir das Konzept „Charge & Dine“ entwickelt, mit dem wir für einen echten Mehrwert beim Lade-Stopp sorgen. Nur so kann aus unserer Sicht die flächendeckende Mobilitätswende funktionieren. Immerhin geht bereits die Errichtung von 30 % aller schnellen Ladepunkte auf unser Konto, damit ist CutPower Marktführer in Deutschland.“

Die beiden Ladepunkte sind mit allen gängigen Ladekarten zu bedienen. Auch besteht die Möglichkeit, die "Tankfüllung" mit einer Kreditkarte zu begleichen. Für das Jahr 2022 plant der Betreiber Cut Power auch eine eigene APP auf den Markt zu bringen.

Quelle und Bild: CUT POWER

Partner Anzeige

Rund ums auto