Strom Montag 27. Juli 2020

Tankstellenbetreiber ARAL plant über 100 Schnellladesäulen

Der Tankstellenbetreiber ARAL plant über 100 neue ultraschnelle E-Ladesäulen an bestehenden ARAL-Tankstellen aufzubauen. „Wir möchten ein führender Anbieter von ultraschnellen Ladestationen sein und sind als Marktführer im deutschen Tankstellengeschäft eine ideale Anlaufstelle für das schnelle Laden unterwegs“, sagt Aral Vorstand Patrick Wendeler. 

Die zukünftigen Ladesäulen verfügen über eine Ladeleistung von bis zu 350 Kilowatt. Mit dieser Technik kann der Kunde innerhalb von 10 Minuten bis zu 350 km Reichweite nachladen; sofern sein E-Auto dies zulässt. Geplant ist aktuell an ca. dreißig Tankstationen an strategisch günstigen Standorten jeweils zwei Ladesäulen aufzubauen. Die Firma Aral betreibt bereits an 5 Standorten solche Ultraschnellladesäulen:


  • Baden-Württemberg: Nellinger Straße 24, 89188 Merklingen
  • Bayern: Mainfrankenpark 24, 97337 Dettelbach
  • Mecklenburg-Vorpommern: Rudolf-Diesel-Str. 2, 19243 Wittenburg
  • Nordrhein-Westfalen: Castroper Hellweg 111, 44805 Bochum
  • Sachsen: Bierweg 6, 04435 Schkeuditz

Die nächsten Ladestationen werden in Wuppertal und in Wollin ans Netz gehen. Für die Zukunft kann sich Aral gut vorstellen, mehrere hundert Ladestationen aufzubauen, sofern sich dies als ein wirtschaftliches Geschäftsmodell entwickelt. 

Die Bezahlung kann über verschiedene Kreditkarten abgewickelt werden. Für 2021 plant Aral außerdem eine eigene Elektro-Mobilitäts-App für Zahlungen anzubieten.

Für den Nutzer der Ladesäulen steht die gesamte Infrastruktur der Tankstelle während des Ladevorgangs zur Verfügung. Auch sind etliche Tankstationen mit einem REWE To Go-Shop ausgestattet, welche dem Kunden  ein umfangreiches Angebot an Speisen und Getränken anbietet.


Quelle und Bild: ARAL

 

 

 


Partner Anzeige

Rund ums auto