Strom Dienstag 3. November 2020

Brennstoffzellen Joint Venture zwischen Daimler und Volvo vereinbart

Die beiden Fahrzeugbauer Daimler Truck AG und Volvo Group haben aktuell eine verbindlichen Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei der Brennstoffzellen-Technologie abgeschlossen. Hierzu hat Volvo 50 % der Anteile an der Daimler Truck Fuel Cell GmbH & Co. KG übernommen. Beide Nutzfahrzeughersteller wollen eine serienreife Variante von Brennstoffzellensystemen in Nutzfahrzeugen auf den Markt bringen. Ziel der beiden ist es, bei dieser Technologie Weltmarktführer zu werden. Der Zusammenschluss unterliegt jedoch noch der Zustimmungen von Behörden.

„Für uns bei der Daimler Truck AG und unseren künftigen Partner, die Volvo Group, ist die wasserstoffbasierte Brennstoffzelle eine Schlüsseltechnologie für den CO2-neutralen Transport der Zukunft. Wir beide bekennen uns voll und ganz zum Pariser Klimaschutzabkommen und damit zur Dekarbonisierung des Straßengüterverkehrs und anderen Bereichen. Aus diesem Grund sind wir was den Aufbau eines erfolgreichen gemeinsamen Unternehmens zur Serienproduktion von Brennstoffzellensystemen angeht genauso engagiert“, so Martin Daum, Vorsitzender des Vorstands der Daimler Truck AG und Mitglied des Vorstands der Daimler AG. 

„In Zukunft wird der Verkehr auf einer Kombination aus batterieelektrischen und brennstoffzellenbasierten Elektrofahrzeugen sowie bis zu einem gewissen Grad auch anderen erneuerbaren Kraftstoffen basieren. Unser geplantes Brennstoffzellen-Joint Venture stellt somit einen wichtigen Schritt in Richtung einer lebenswerteren Welt dar “, so Martin Lundstedt, Präsident und CEO der Volvo Group. 

Bis wann die ersten Serienfahrzeuge mit Wasserstoffantrieb auf den Markt gebracht werden, ist aktuell nicht bekannt. In Nutzfahrzeugen und Bussen ist diese Technologie bestimmt eine Variante zum reinen Elektroantrieb. Selbstverständlich muss auch noch das Tankstellennetz wachsen. Auch die Produktion des Wasserstoffes muss mit grüner Energie erfolgen, um wirklich klimaneutral zu sein.

Wo gibt es bereits Wasserstofftankstellen ?

Quelle und Bild: Daimler Media

Partner Anzeige

Rund ums auto